Pfingstweekend mit dem Camper & Rennrad

Wir haben uns für spontan am Samstag für einen Weekend-Trip ins Jura entschieden. Zuerst verbrachten wir eine Nacht am Ufer der schönen Doubs. Am nächsten Tag ging es mit dem Rennrad auf den Chasseral und Mont Soleil (Link zur Tour). Für die 2. Nacht fanden wir ein schönes Plätzli am Waldrand in der Nähe von Tavennes. Am Pfingstmontag ging es weiter nach Solothurn, um mit dem Rennrad einen Teil des Emmental zu erkunden (Link zur Tour). 

mehr lesen 0 Kommentare

Impressionen Wanderung St. Martin

0 Kommentare

Wanderung: St. Martin - Sardona Alp - St. Martin (14km / 850HM)

Der GPS Track ist leider nicht vollständig - die ersten 2km ab dem Startplatz (hier mit B eingezeichnet) wurden nicht aufgenommen.

 

Gesamthaft waren es etwas über 14km mit 850 Höhenmeter. Es ist eine einfache Bergwanderung, im Frühling mit einigen Bachübergängen, die etwas nasse Füsse machen können. Parken kann man kostenlos bei Punkt B. Die Zufahrtsstrasse nach St.Martin ist sehr eng mit einigen Tunnelpassagen (max. Höhe 2.6m). Die Zufahrt ab der Staumauer ist einspurig und ca. alle 45min in einer Richtung befahrbar. Schild bei Staumauer beachten!!!


1 Kommentare

Wanderung: Amden - Hinter Höhi - Amden (11km / 510HM)

Was als Wanderung geplant war, entpuppte sich als Schneeschuhwanderung. Daher ist die Wanderung im April wohl kaum zu empfehlen. Ansonsten eine sehr schöne Gegend.


1 Kommentare

Grundlagentraining im Tessin

Die super Wetteraussichten im Süden zogen uns für ein verlängertes Weekend nach Lugano. Wir installierten uns beim TCS Camping in Agno und ergatterten uns einen der schönen Stellplätze mit Seesicht. Von da aus machten wir zwei tolle Radtouren nach Italien und wieder zurück.

(Hier weitere Infos: Tour Luino / Tour Porto Ceresio)

 

So langsam aber sicher freuen wir uns auf den Frühling und auf die weiteren etwas umfangreicheren Radtouren. Den im Eiltempo kommt unsere Triathlonsaison 2020 näher. Bis zum IRONMAN 70.3 Rapperswil sind es nur noch 111 Tage!!


mehr lesen 0 Kommentare

Jahreswechsel an der Ligurische Küste

"Fährt ihr diese Jahr auch wieder in die Berge über Neujahr?" Diesmal verneinten wir die Antwort. Wir sehnten uns nach wärmen Temperaturen und Meer ...und auf einpaar Touren auf unserem Rennrad. 

Einquartiert haben wir uns in einen Luxuscamping mit privatem Bad und allem drum herum. Es gab sogar ein Weihnachtsdorf mit offiziellen Shows am Abend, die wir aber allesamt sozusagen verschlafen haben. Wir genossen stattdessen unsere Tage mit Frühstücken, aufs Rad gehen, guten Kaffee unterwegs trinken, Apérölen auf der Piazza und danach Abendessen im Camper kochen.

->> Hier einige Impressionen von unser Woche sowie den Infos zu den Touren.